Vergiden kaçırmak imkansız hale gelecek

0
665
Deutsche Direktinvestitionen in der Türkei 2010-2016

Almanya ve Türkiye arasında banka bilgileri paylaşımı

2014 yılında Berlin‘de düzenlenen OECD Vergi Konferansı’nda, Almanya ve Türkiye de dahil olmak üzere 50’den fazla devlet, vergilerle ilgili Uluslararası Bilgi Akışı Sistemi‘ni imzaladı. Buna göre, katılımcı devletlerin vatandaş ve şirketine ait banka ve varlık bilgileri, otomatik ve düzenli olarak karşılıklı paylaşılacaktır. Türkiye ve Almanya ile ilgili olarak, en geç 2018 yılından itibaren bu ülkelerdeki ilgili gelirleri ve varlıkları vergi dairelerinden gizlemek ve bu bağlamda vergiden kaçırmak imkansız hale gelecektir. Halen 100’den fazla ülke sözde Ortak Raporlama Standardı’nın (CRS) kabul edilmesine karar vermiş ve bunun için gereken ulusal yasal mevzuatları büyük ölçüde düzenlemiştir.
Bu düzenleme, Almanya ve Avrupa‘da yaşayan Türkleri çok yakından ilgilendirecek ve etkiliyecektir. Bu uygulama ile Alman vegi daireleri Türkiye’de banka hesaplarında bulunan gelirlerden ve varlıklardan haberdar olacak ve gerektiğinde Almaya’da vergi işlemine tabi tutacaktır. Bu şekilde ülke vergi daireleri vergi kaçakcılığının önüne geçmek istemekte. Bu bilgilerin başka resmi daireler (Sozialamt, ARGE vs.) ile paylaşımıda büyük bir ihtimaldır. Türkiye ilk bilgi paylaşımını 2017 yılı verileri için 30 Eylül 2018‘e kadar yapacaktır.

Türkiye‘deki İlgili mevzuatlara göre, aşağıda belirtilen bilgiler T.C. Maliye Bakanlığı Gelir İdaresi Başkanlığı üzerinden ilgili Alman ve diğer ülke makamları ile paylaşılacaktır:

– Adı-Soyadı/Unvanı
– Adresi-Vergi ülkesi
– Vergi kimlik numarası (VKN)
– Doğum yeri ve tarihi (gerçek kişiler için)
– Hesap numarası
– Bilgilerini ileten finansal kuruluşun unvanı ve kimlik numarası
– Hesabının takvim yılı sonu itibariyle bakiyesi veya değeri
– Hesabına raporlama dönemi içinde ödenen ya da alacak kaydedilen faizin toplam brüt tutarı
– Hesabına raporlama dönemi içinde ödenen ya da alacak kaydedilen temettünün toplam brüt tutarı (saklama hesapları için)
– Hesabına raporlama dönemi içinde ödenen ya da alacak kaydedilen diğer gelirlerin toplam brüt tutarı (saklama hesapları için)
– Hesabına raporlama dönemi içerisinde ödenen ya da alacak kaydedilen finansal varlıklarının satışından ya da itfasından doğan toplam
brüt tutar (saklama hesapları için)

Deutsche Direktinvestitionen in der Türkei 2010-2016

Austausch von Bankdaten zwischen Deutschland und Türkei
Auf der Berliner OECD-Steuerkonferenz im Jahr 2014 haben über 50 Staaten, unter anderem auch Deutschland und die Türkei die Ausweitung des internationalen Informationsaustausches in Steuersachen unterschrieben. Danach sollen bestimmte steuerlich relevante Bank- und Vermögensinformationen von Privatpersonen und Unternehmen in den beteiligten Staaten gegenseitig automatisch und regelmäßig geteilt werden. Bezogen auf die Türkei und Deutschland soll es spätestens ab dem Jahr 2018 unmöglich werden, relevante Einkünfte aus diesen Ländern von den jeweiligen Steuerbehörden zu verheimlichen und in diesem Zusammenhang Steuern zu hinterziehen. Aktuell haben sich über 100 Staaten auf die Einführung des sogenannten Common Reporting Standard (CRS) geeinigt und hierfür zum großen Teil die nationalrechtlichen Grundlagen geschaffen.
Informationsaustausch mit örtlichen Finanzbehörden und sonstigen Behörden
Mit dem automatischen und regelmäßigen steuerrelevanten Informationsaustausch zwischen der Türkei und Deutschland ist ab dem Jahr 2018 gewährleistet, dass von in Deutschland Steuerpflichtigen erzielten Einkünfte aus der Türkei auch der deutschen Besteuerung unterworfen werden. Wobei hier das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Türkei und Deutschland zu beachten ist.
Für die Übermittlung bzw. Empfang der CSR-Daten in Deutschland ist das dem Bundesfinanzministerium untergeordnete Bundeszentralamt für Steuern und in der Türkei das dem nationalen Finanzministerium unterstellte Türkiye Cumhuriyeti Gelir İdaresi Başkanlığı zuständig. Diese Behörden leiten wiederum jeweils die erhalten ausländischen Finanzinformationen an die örtlichen nationalen Finanzbehörden zur steuerrechtlichen Auswertung weiter.
Ob auch andere deutsche Behörden, z.B. in Deutschland die Sozialämter und die ARGE im Rahmen von nationalen Amtshilfe-Vorschriften die CSR-Daten aus der Türkei und anderen Staaten erhalten, kann nicht ausgeschlossen werden.
Zeitpunkt des Informationsaustausches
Die Übermittlung der Daten an die beteiligten CRS-Staaten muss spätestens bis zum 30. September des folgenden Kalenderjahres erfolgen. Also die Bank- und Vermögensinformationen für das Kalenderjahr 2017 sind bis zum 30. September 2018 an das jeweilige CRS-Partnerstaat weiterzuleiten.
Umfang des Informationsaustausches
Laut dem Bundeszentralamts für Steuern soll der automatische und regelmäßige Informationsaustausch für Privatpersonen folgende Bank- und Vermögensdaten umfassen:
▪ Geburtsdatum und Geburtsort
▪ Steuerlicher Wohnsitz
▪ Kontonummer
▪ Name und Identifikationsnummer des meldenden Finanzinstituts
▪ Kontosaldo oder -wert zum Ende des betreffenden Kalenderjahres
▪ Bei Verwahrkonten jeweils der Gesamtbruttoertrag der Zinsen, der Dividenden und anderer Einkünfte, die mittels der Vermögenswerte dieses Kontos erzielt und diesem gutgeschrieben wurden
▪ Bei Einlagekonten der Gesamtbruttoertrag der Zinsen, die auf das Konto eingezahlt oder diesem gutgeschrieben wurden
▪ Bei allen anderen Konten der Gesamtbruttobetrag, der in Bezug auf das Konto an den Kontoinhaber gezahlt oder diesem gutgeschrieben wurde und für den das meldende nationale Finanzinstitut Schuldner ist. Die Gesamthöhe aller im Meldezeitraum geleisteten Einlösungsbeträge ist einzuschließen
▪ Bei Verwahrkonten die Gesamtbruttoerlöse aus der Veräußerung oder dem Rückkauf von Vermögensgegenständen, die auf das Konto eingezahlt oder diesem gutgeschrieben wurden und für die das Finanzinstitut als Verwahrstelle, Makler, Bevollmächtigter oder anderweitig als Vertreter für den Kontoinhaber tätig war.
Deutsche Direktinvestitionen in der Türkei und Informationsaustausch
Wie allgemein bekannt sind die Türkei und Deutschland wirtschaftlich, finanziell und sozial eng miteinander verbunden. So zum Beispiel betrugen laut dem Türkischen Wirtschaftsministerium die deutschen Direktinvestitionen in der Türkei seit dem Jahr 2002 über 9 Milliarden US-Dollar (siehe Diagramm). Unter anderen auch aus diesem Grund, ist der gegenseitige steuerrelevante Informationsaustausch über Bank- und Vermögensdaten von privat Personen und Unternehmen für die Finanzbehörden der Türkei und Deutschland sehr wichtig.

Vorheriger ArtikelUnternehmer erhalten Phönix-Preis
Nächster ArtikelCHP BİRLİĞİ ALEVİLERE SAHİP ÇIKTI
Dipl. Volkswirt İsmail Akpınar
Dipl. Volkswirt Ismail AKPINAR hat an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Wirtschafts- und Kommunikationswissenschaften studiert. AKPINAR ist seit Jahren unter anderem als Dozent, Publizist sowie als Wirtschafts- und Politikexperte tätig. Seine Expertisen liegen vor allem in den Bereichen Wirtschaft, Politik, Steuerwesen, Medien, Migration, Integration sowie Türkei und Deutschland. Auch veröffentlicht er datenjournalistische Analysen, Kurzblogs und eBooks bzw. ePubs, aber auch Beiträge mit zahlreichen informativen Grafiken, Diagrammen und Tabellen. AKPINAR veröffentlicht seit 1994 zahlreiche Beiträge, Artikel und Analysen in Zeitschriften und Zeitungen. Im November 2016 ist sein erstes eBook im BOD-Verlag mit dem Titel "Christen in der Türkei und Muslime in Deutschland" erschienen. Sein Blog finden Sie unter www.akpinar.de